100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123
.

Sonntag, 30. Dezember 2012

Jahresrückblick: Bye Bye 2012

Und wieder ist ein Jahr rum. Das Jahr 2012 war für mich eine Achterbahnfahrt, es war alles dabei, Gutes wie Schlechtes. Ich hab ein geliebten Menschen verloren und generell hat mich das ganze Jahr sehr gefordert.
Aber es gab auch viele schöne Zeiten und es gibt Vieles, wofür ich sehr dankbar bin und vorallem viele Menschen, für die ich sehr dankbar bin und die dieses Jahr für mich da waren.

Als nächstes möchte ich Euch ein Rückblick auf meine entstandenen Werke im vergangenen Jahr präsentieren. Und ich bin selbst sehr überrascht , wieviel in diesen 12 Monaten entstanden ist, nur Nähwerke sind dieses Jahr etwas kürzer gekommen. Wie manche eine Stoffbilanz von um die 40 Meter haben ist mir wirklich ein Rätsel ;). Aber ich habe mich vorgenommen für nächstes Jahr eine Stoffbilanz zu führen, ich finde das eine schöne Idee.
(2 Sachen sind doppelt mit Vorder- und Rückansicht, ich musste die 2x 30 voll bekommen ;) )





Und dann habe ich noch ein Jahresrückblick, bzw es ist kein richtiger Jahresrückblick, denn seid ich im August durch Zufall bei einem Gewinnspiel mitgemacht habe und eine gefüllten Essence Aufsteller gewonnen habe, haben wir weiterhin an einigen Gewinnspielen teilgenommen. Zwar ist der Aufsteller bis heute mein Größer Gewinn geblieben ist, aber ich konnte doch noch einiges ergattert u.a noch ein 50 euro Budni Gutschein.



Vielen Dank für die Gewinne und Gratis Proben an:
Budni und Essence, Milka, Oreo, Tic Tac, Milford, Rossmann, Pringles, Tetesept, Zentis und Konsumgoettinnin.de, Depot, Ferrero, Telekom, Goutess, Adecco, Aok, Nivea, Tabasco, 8x4,Skittles, Calu, Samsung, Dreamies und natürlich an Nebo die Kunterdunkle :)

~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~


Aber jetzt zu 2013.

Meine Vorsätze, Wünsche und Hoffnungen, das ist ganz leicht.
Ich werde mir nicht vornehmen abzunehmen, mit irgendetwas aufzuhören oder mehr Sport zu machen, wenn mich das Jahr 2012 eines gelehrt hat, dann das das wichtigste einfach ist, viel Zeit mit den Menschen, die man liebt zu verbringen, so viel und so lange man kann, denn es gibt nichts wichtigeres.
Und genau das wünsche ich mir und nehme ich mir vor.

Ich wünsche Euch Allen einen guten Rutsch und ein schönen Start ins neue Jahr!

Zentis heimische Früchte



Heute gibt es mal ein ganz anderen Beitrag, denn ich durfte für Konsumgoettinnen.de die neue Zentis Marmeladen Hemische Früchte testen. Ich liebe Marmelade über alles, bei mir gibt es sie fast jeden morgen, daher hab ich mich sehr gefreut, als das Päckchen mit den 8(!) Gläsern kam.


Die Edition hat folgende Sorten:  Badische Erdbeeren, Badische Schwarzkirschen, Pfälzer Pflaumen und Bodensee Apfel mit Vanille.

Erst einmal find ich schon das Konzept heimischer Früchte sehr gut, aus wirtschaftlichen Gründen und aus Gründen des Naturschutzes. Auch die Verpackung ist optisch ansprechend, die Form des Gläschens gefällt mir hier sehr.


Dann werfen wir mal einen Blick auf die Inhaltsstoffe und hier kommt die nächste Begeisterung, denn hier finden sich weder chemische noch natürliche Aromen. Auch Farb- und Konservierungsstoffe fehlen gänzlich. Und das merkt man im Geschmack.
Als erstes habe ich die Badische Erdbeere probiert und bin begeistert. Geruchlich einwandfrei. Auch die Konsistenz gefällt mir sehr, wie pürierte Früchte, also richtig Marmelade, kein Gelee. Und auch ohne (die mir verhassten) Fruchtstücke.
Der Geschmack ist sehr lecker und fruchtig. Vielleicht nur ein wenig zu süß, aber das muss warscheinlich wegen der fehlenden Konservierungsstoffe.
Auch die anderen Sorten gefallen mir vom Geschmack, Kirsche ist sehr lecker und auch die Apfel-Vanille Variante. Pflaumenmarmelade ist nur generell nicht so mein Fall.
Es schmeckt alles natürlich, wie es schmecken soll.



Fazit: 
Ich kann die Marmelade sehr empfehlen, es gibt keine künstlichen Zusatzstoffe und die Früchte sind nur aus heimischen Anbau und der Geschmack ist sehr lecker.

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Das war Weihnachten 2012

Schlimm, wie manchmal die Zeit rennt, denn Weihnachten ist schon wieder rum, so schnell wie es gekommen ist.
Ich hatte aber eine schöne Weihnachtszeit, auch wenn sich die Weihnachtsstimmung erst sehr spät eingestellt hat.


Zuerst gab es die große Familienweihnachtsfeier. Traditionell mit Raclette und Schrott-Joule-Club, ich liebe es.
Auf das Raclette hab ich mich schon vor Wochen gefreut und der Schrott-Joule-Club ist auch immer wieder lustig.
Leider hat mit mein Bruder das "Schlag den Raab" Spiel und mein Onkel das schicke Wetterschwein vor der Nase
weggeschnappt, so hab ich nur ein olles Buch bekommen ;).

 Am Heiligen Abend feiern wir nur in der engen Familie und das ist bei uns immer sehr locker.
Wir haben diesmal die alten Legokisten herausgeholt und alle zusammen fleißig gebaut, dazu gab es alte
Intros von Kinderserien, es war wirklich total schön.
Man merkt, dass wir es da nicht so traditionell halten. Wichtig ist nur, das man zusammen ist uns Spaß hat, ohne irgendwelche Zwänge.
Zum Leidwesen der Jungs hatten wir damals leider kaum Lego-Technik, dafür aber aber massenhaft rote Steine ;).

Gemeinschaftswerk von meinem Bruder und mir:


Das Highlight war dieses Jahr wohl der Weihnachts"baum" denn wegen einiger Umstände waren wir sehr spät
mit dem Baum kauf dran, zu spät wie sich herausstellte und so standen wir ohne Baum da. Zur Freude meiner Mutter, zum
Leid vom Rest. In der Not kam ich auf die Idee eine Plastikpalme aus dem Keller zu holen und zu schmücken, kommt
zwar nicht an einen echtem Baum ran aber irgendwie fand ich es auch witzig, irgendwie passt es sehr zu unserer Familie ;).

Nächstes Jahr soll aber unbedingt wieder ein richtiger Baum her, das ist mir schon wichtig. Aber vielleicht war das Ganze gar nicht so
schlecht, so merkt man doch wieder, das auch Sowas nicht selbstverständlich ist und man weiß es dann richtig zu schätzen.

Meine Seifen sind übrigens sehr gut angekommen :)
Und wie man unter dem Baum sieht, hat sich keiner so richtig an das "wir schenken uns nichts" gehalten ;) eine Kleinigkeit haben alle verschenkt.


Meine Ausbeute:

- William der Totenkopf von Mama (über den freue ich mich besonders)
- ein Laura Set auch von Mama (bestehend aus Parfum und Lotion)
- eine 3DS Tasche von meinem Bruder
- eine Käseglocke von Mama
- einen Klamottengutschein von meinem Freund


Und der Beautyjunkie in mir kam auch nicht zu kurz, denn meine Cousine hat Tüten voller toller Schminksachen verteilt.
Da hab ich mich auch besonders gefreut, wie ein Kind im Süßigkeitenladen ;)


Und am ersten Weihnachtstag lag noch ein kleines Päckchen in meinem Briefkasten und zwar von meiner Lieben Deathglamqueen mit einer
Horror Weihnachtskarte und einem ganz tolle Armband
(genau mein Stil, nochmal 1000 Dank Nini :) )


Hattet Ihr auch ein schönes Weihnachtsfest?

Sonntag, 23. Dezember 2012

Gewonnen!

Ich hab ja neulich bei Nebos Kunterdunklem Gewinnspiel teilgenommen und gewonnen, wie geil!!!

Und zwar gab es ein Beauty Überschungspaket, und was für eines! Voll mit Alles was das Beautyherz begehrt.

Nagellacke von opi, Catrice und P2. Cremes von Ivey Rocher und Synergen. Ein Blush von Essence. Ein Anatomical Set von Douglas mit Duschgel, Body Lotion etc. Ein Stück "Schön das es dich gibt"-Schoki und eine Weihnachtskarte mit lieben Grüßen (übrigens Nebo, du hast ne richtig tolle Handschrift! ;) )Und das alles in einer tollen Schachtel mit Schnörkeln.

Ganz ganz herzlichen Dank ich freu mich total :)

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Schön verpackt ist halb geschenkt

Hier könnt Ihr jetzt das Ergebnis meiner Seifen Verpackungsaktion sehen. Ich hab alle 8 Schächtelchen (auf dem Bild sieht man nur 6 weil ich 2 noch offen hatte für die Fotos) gebastelt, alle Seifen mit einer Banderole versehen, alle Schachteln mit Etiketten versehen und mit Schleifenband verziert.
Jeder erhält ein gelbes (Kaffeeseife) und ein grünes (Kräuterseife).






Dienstag, 18. Dezember 2012

Das Gebastel geht weiter

Die Weihnachtsgeschenk-Seifen sind ja jetzt fertig, aber so können sie ja nicht bleiben. Da fehlt ja noch eine schöne Verpackung.


Als erstes sollen die Seifen noch eine Banderole bekommen mit dem Namen und den Inhaltsstoffen, find ich immer sehr schön, wenn man sowas dabei hat. Für Allergiker und um zu wissen was man da eigentlich hat.
Dafür hab ich Papier mit so eine Schöpfstruktur gekauft (erkennt man schlecht) und hab den Text darauf gedruckt und mit einem Lineal und Cutter zurechtgeschnitten.


Außerdem hab ich einige Bögen festen Tonkarton gekauft und daraus Schächtelchen gebastelt und dann noch Verpackungspapier in Stücke geschnitten.

Die Banderolen werden um die Seife gewickelt und zusammengeklebt. (Hier seht ihr meine Technik mit Glas Paperweights zum Beschweren, ich fand das Bild irgendwie hübsch *g* )

Samstag, 15. Dezember 2012

Glückwunsch an Nebo

 Die liebe Nebo aka Kunterdunkle feiert ihren 66. Leser und das auch mit einem Gewinnspiel.

Ersteinmal möchte ich es mir nicht nehmen lassen Nebo, Eine meiner liebsten und fleissigsten Kommentatorin herzlichst zum 66. Leser (inzwischen sind es ja noch mehr geworden ;) )zu gratulieren und nebenbei würd ich mich auch sehr gerne an Ihrem Gewinnspiel beteiligen, es gibt nämlich ein Überraschungspaket und ich liebe Überraschungen *g*.

Ich würde gerne ein Paar Worte zu Nebos Blog sagen, denn den solltet ich Euch auf keinen Fall entgehen lassen, denn Nebo bloggt neben Beauty, Kulinarischem und vielen Anderen auch über Vorkommnisse aus Ihrem Leben. Was ich dabei so gerne mag, ist der unverfälscte Schreibstil, ehrlich, witzig und frei nach Schnauze, einfach herrlich *g* (das ist wirklich nur als Kompliment gemeint)

Nochmal herzlichen Glückwunsch und mögen noch viele viele folgen ;)


So, aber jetzt zu Nebos Gewinnspiel, denn Sie hat eine Aufgabe gestellt, und zwar die Gratulation kreativ darstellen. Ich hatte erst überlegt passend zu Nebos Blog auch etwas aus dem Bereich Beauty zu machen, aber Schuster bleibt bei deinen Leisten ;) So, gibts doch eher etwas gebasteltet von mir und zwar ein Kunterdunkler Kronkorken Anhänger (Liebe Nebo, wenn der Anhänger dir gefällt, dann schick ich Ihn dir gerne zu ;) )

[TAG] Lidschatten 1x1 pink-schwarz

Vor einiger Zeit hat mich Nephilia getaggt und zwar ausgerechnet in pink-schwarz *g* wo Pink nun garnicht meiner Farbe ist, es wird also wirklich experimentierfreudig ;).

Ich hab mehrere Versuche gestartet aber ich bekomme einfach kein schwarzen Lidschatten verblendet ohne danach auszusehen, dass ich eine Begegnung mit Rocky hatte, also gibts als Schwarz nur den Lidstrich.
Leider nicht so spektakulär und schön fotografiert wie bei meinen Vergängern, aber ich hoffe der Wille zählt*g*

Das Pink ist an sich sehr viel kräftiger, das sieht auf den Fotos nicht so intensiv aus.




Ich würde gerne die Deathglamqueen taggen und  Nebo. Da bald Weihnachten ist würde ich gold ganz toll finden in Kombination mit Lila :)


Folgende Farben stehen zur Auswahl:
Weiß – Rosa – Pink – Lila – Flieder
Gelb – Orange – Rot – Gold – Bronze
Blau – Grau – Silber – Grün – Türkis
Kupfer – Braun – Taupe – Beige – Schwarz


Zum Schluss noch die Regeln:
  • Bloggerin 1 sucht 2 Farben aus der Liste und tagged jemanden.
  • Bloggerin 2 wird getagges und schminkt mit den ausgewählten Farben das AMU.
    Bsp: Rosa & Braun = AMU
  • Das AMU präsentiert dann Bloggerin 2 auf ihrem Blog und tagged wie üblich
    andere Bloggerinnen, welche wiederum eine Farbkombination aus der oben genannten
    Liste erhalten.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Wie ein Sommertag auf der Wiese

...oder so ähnlich ;).

Nachdem ich Euch gestern mit einem langen, ausführlichen Text über die Duftkomponenten meiner neuen Seife zugetextet hab, gibts heute einfach nur Bilder der fertigen Seife ohne viel Geschreibsel.



Mein Urteil:

Geruch:  
Ich bin wirklich begeistert wie gut das mit dem Geruch geklappt hat. Als ich so die einzelnen Öle gerochen hab hatte ich Zweifel ebenso als ich dann auch noch etwas wild die Öle im Topf zusammengepanscht hatte ;). Aber ich habe gemerkt, man darf nicht zu vorschnell über den Geruch der Seife urteilen, denn der Geruch in der noch flüssigen und später dann der ausgehärteten Seife ist völlig anders. In der flüssigen Seife rochen die Kräuter noch etwas beissend intensiv, aber in der fertigen Seife sehr rund und angenehm.

Optik:
Da bin ich leider nicht ganz zufrieden, denn die Seife war noch zu heiß/flüssig, so haben sich die Kräuter nicht verteilt sondern oben abgesetzt, das ärgert mich schon. Es war aber eine sehr gute Idee noch eine weiße Schicht oben aufzugießen um darein die Lavendelblüten zu streuen. Sieht optisch besser aus und die Lavendelblüten duften toll

Fazit:
Für nächstes mal hab ich jetzt gelernt, wie man das besser mit den verteilten Kräutern hinkommt. Aber die Duftmischung gefällt mir richtig richtig gut. Die werd ich definitiv öfter machen (für mich Selbst habe ich ja keine gemacht, schade eigentlich ;) aber ich denke, ich darf die von Mister Macabre mitbenutzen ;).


~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~



Ich hab dann noch aus den Resten für meine Arbeitskolleginen kleine "Petit Fours" gemacht, also kleine Stückchen der Kaffee- und der Wiesenkräuterseife :)
Ich glaube, Sie kamen sehr gut an :)


Mittwoch, 12. Dezember 2012

Die Hexenküche brodelt weiter

Neben der Kaffeeseife soll meine Familie zu Weihnachten noch eine zweite Seifensorte bekommen. Find ich einfach schöner, falls eine nicht so gut ankommt, hat man noch die Andere und so kann man schön im Kontrast arbeiten, denn die zweite Seife soll völlig anders werden.

Ich habe vor Jahren mal eine Selbstgemachte Wiesenkräuterseife geschenkt bekommen und die roch so gut, dass ich sie bis heute fast gar nicht benutzt habe, weil Sie mir viel zu schade war (irgendwo auch bescheuert).
Ich weiß, Wiesenkräuter klingt erstmal irgendwie altbacken und nach Kräuterhexe, aber ich wünschte wirklich es gäbe schon geruchsfähiges Internet, denn die riecht wirklich toll.
Frisch, aromatisch, etwas würzig, aber auch fruchtig und etwas blumig ;).

Zum Glück hatte die Macherin ein Zettel mit den Inhaltsstoffen dazu gelegt, so kann ich eine ähnliche Seifen für meine Lieben machen.

Zugegeben, wenn ich die Seife nicht live gerochen hätte, sondern nur die Inhaltsstoffe gelesen, ich wäre NIE auf die Idee gekommen, dieses Rezept nachzumachen, denn neben den verschiedenen Fetten und Ölen enthält sie folgende Duftstoffe:

- ätherisches Melissenöl (wir haben Zitronenmelisse im Garten, ich mag den Geruch sehr!)
- ätherisches Salbeiöl (will ich Hustenbonbons machen? Salbei, irgendwie so ein altbackenes Kraut)
- ätherisches Pfefferminzöl (ich brauch keine Atemfrische)
- ätherisches Thymianöl (ich will nicht kochen)

und die vier verschiedenen Kräuter dann nochmal als gemahlene Kräuter (ich habe aber gelesen, dass die Kräuter in Seife sehr stark an Duftkraft verlieren, es ist mehr Deko der Duft kommt fast nur von den Ölen)

Ihr merkt, etwas skeptisch war ich bei den einzelnen Zutaten schon *g*. Na gut, bei Thymian und Melisse nicht so. Ich hab vom Spectaculum mal eine Kräuterseife gekauft und da ist überwiegend auch Thymian drin und daher weiß ich schon, dass Thymian dafür schon passend ist also für die Kräuternote.
 

Trotz aller Skepsis, ich hab die einzelnen Öle gekauft. Als gemahlene Kräuter habe ich nur Thymian(Gewürz) gekauft und dann hab ich bei Behawe noch etwas Tolles entdeckt und zwar getrocknete Lavendelblüten.

Dieser Beitrag wird diesmal nicht so eine ausführliche Anleitung, wie bei der Kaffeeseife weil die Vorgehensweise fast genauso ist und außerdem hat so eine Idiotin (nennen wir sie mal Mara ;) ) die "in Progress" Bilder ausversehen gelöscht.
Aber ich werde meine Vorgehensweise beschreiben, so dass jeder der möchte Sie nachmachen kann.



 ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~ ^v^ ~



Meine Zutaten:
- Naturseife 500-600g
- eine leere Margarine Packung
- Ätherisches Thymianöl
- Ätherisches Salbeiöl
- Ätherisches Melissenöl
- Ätherisches Pfefferminzöl
- Limettenduftöl
- Thymian gemahlen
- getrocknete Lavendelblüten
- ein wenig Kakao

Durch die Kaffeeseife weiß ich, dass in die Magarinepackung fast 600g Seife passen, daher habe ich als erstes etwa 500g der Naturseife eingeschmolzen. Also abwiegen, würfeln und im Wasserbad erhitzen. Dann könnt ihr die Seife leicht einfärben (ich hab das erst hinterher, als ich merkte, dass die Seife trotz Öle und Kräuter völlig weiß bleibt, aber eigentlich wäre genau jetzt der richtige Zeitpunkt) ich hab dafür einen halben Teelöffel Kakao genommen, aber das könnt ihr machen wie ihr wollt, ich könnte mir eine gelbliche oder grünliche auch optisch toll vorstellen.

Dann lasst die Seife etwas abkühlen und dann kommen die Öle hinein. Meine Kollegin gab mir noch den Tipp die Öle zu mischen bis es geruchlich passt und dann in die Seife zu geben, ich hab daran leider erst später gedacht und hab die Öle direkt im Topf gemischt und das war wirklich etwas abenteuerlich. Erst habe ich von allen etwa 10 Tropfen genommen aber leider roch das gar nicht wie ich es wollte, aber nach einigen hin und her passte es doch perfekt. Da hatte ich wirklich Glück. Also erst Öle anmischen und dann in die Seife oder man weiß genau was man tut*g*.

Das Melissenöl gefiel mir geruchlich leider garnicht, ich liebe unsere Zitronenmelisse im Garten aber das Öl hat irgendeine eigenwillige Note die irgendwie fies riecht, daher hab ich das Öl schnell zur Seite gestellt und mehr von den Anderen hinzugefügt bzw die Melisse durch Limettenöl ersetzt.

Zu den Ölen:

Pfefferminzöl: c.a 10 Tropfen
man sollte nicht zu viel Pfefferminzöl nehmen, dezent eingesetzt fügt sich das in das Geruchsbild ein und gibt ihm eine gewisse Frische ohne, dass man die Pfefferminze herausriecht.

Thymianöl: ca 15 Tropfen
gibt dem Ganzen eine würzige Kräuternote, Thymian fügt sich sehr schön ein und ist nicht aufdringlich im Geruch

Salbeiöl: ca 13 tropfen
Salbei riecht eigenwillig, etwas bitter nach Kräutern aber auch etwas fruchtig

Melissenöl/Limettenöl ca 15 Tropfen
An sich wäre es ideal zur Ergänzung, Melisse riecht sauer-frisch. Mein Öl riecht aber etwas seltsam, daher hab ich  nur sehr wenig von dem Melissenöl genommen und es durch Limettenöl ersetzt.

Die einzelnen Duftöle sind wirklich gar nicht so mein Fall (außer das Limettenöl) aber die Kombi ist wirklich toll, spannend wie die einzelnen Düfte sich ergänzen.

Später dann können die Kräuter rein und dann die Seife in die Form gegossen werden. (kleiner Tipp von mir, damit die Kräuter sich schön verteilen muss die Seife schon etwas abkühlen, den genauen Zeitpunkt zu finden ist nicht ganz leicht, es darf nicht mehr so flüssig sein, sonst setzen sich die Kräuter oben ab(wie bei meiner Seife wie ihr später sehen werdet, leider. Zu zäh und ihr könnt die nicht mehr gießen.)
Ich hatte mich dann noch spontan dafür entschieden oben noch eine schmale weiße Seifenschicht aufzugießen, wie bei der Kaffeeseife, die aber geruchsneutral ist. Auf diese Schicht habe ich die Lavendelblüten gestreut. Dadurch, dass Sie nicht in die heiße Seife gegeben wurden, sondern oben auf liegen, duften die Lavendelblüten noch richtig toll, das hat Lavendelöl auch völlig überflüssig gemacht.

Da ich die Fotos leider gelöscht habe, bekommt Ihr gleich den Block zu sehen (die angeschnittene Seife gibt es dann beim nächsten Post). Man sieht es leider schon, die kräuter haben sich oben abgesetzt, damit hatte ich nicht gerechnet aber jetzt weiß ich, man muss etwas warten und abkühlen lassen, damit sie sich gut verteilen.


Edit: Die fertige Seife könnt ihr jetzt hier sehen

Montag, 10. Dezember 2012

Glycerin und Koffein

Das Warten hatte ein Ende und ich konnte gespannt die Seife aus ihrer Form holen, das ging übrigens ganz leicht. Ich hatte erst Sorge.


und so schaute der Block aus:

Mein Urteil:

Geruch:  
Ich habe ja relativ viel Löskaffee in die Seife gegeben und ich hatte zwischenzeitig die Befürchtung, dass es kaum nach Kaffee riecht. Auch das Kaffeeduftöl hatte mich etwas enttäuscht, roch es doch etwas eigenwillig. Komischerweise, nachdem die Seife ausgehärtet ist, kommt der Kaffeeduft auf einmal doch sehr gut raus. Die Idee eine kleine Duftnote vom Sahne-Karamell reinzubringen war sehr gut, Herr Macabre weiß von der Seife (ließ sich kaum vor Ihm verbergen ;) ) und hat diese dezente leckere Note sofort rausgeschnuppert und hat ihm sehr gefallen. Auch die Vanilleschicht riecht dezent aber sehr lecker.

Optik:
Ich bin optisch sehr zufrieden, wie ich sie mir vorgstellt habe!

Fazit:
meine erste Seife und sie ist gelungen, hurraaaaa, Part!! Der Platz unter dem Weihnachtsbaum wird also nicht leer bleiben.

Sonntag, 9. Dezember 2012

Kaffeeseife mit Anleitung

Für den extra Koffein-Kick am Morgen brauchen meine Liebsten bald sich einfach nur Hände oder Gesicht zu waschen *g* denn ich habe meine erste Seife fast fertig gemacht.

Wie hier in meinem letzen Post erwähnt gibt es als Weihnachtsgeschenke dieses Jahr für die Familie Selbstgemachte Seife.

Als erstes habe ich mich für den Klassiker, eine Kaffeeseife entschieden. Die Seife soll aus zwei Schichten ("Kaffee" und "Milchschaum") bestehen und mit Kakaopulver und Kaffeebohnen verziert sein.


Für meine Kaffeeseife habe ich folgende Zutaten verwendet:
- Glycerinseife und Naturseife
- Löskaffee
- Kakaopulver (zum Färben)
- Kakaobohnen
- Kaffeeduftöl
- Vanilleduftöl
- Sahne-Karamel Duftöl
- für die Form habe ich eine 500g Magarine Packung genommen, Ideal für 4-5 Seifenstücke

außerdem braucht Ihr ein Messer, Löffel und ein Brett, sowie zwei Kochtöpfe, einen für das Wasserband, den anderen für die Seife (der sollte danach nicht mehr zum Kochen verwendet werden).

  Zuerst der "Kaffee", dafür habe ich Glycerinseife genommen. Ich hab ca 400g abgewogen, in kleine Würfel geschnitten und im Wasserbad geschmolzen.



Wenn die Würfel vollständig geschmolzen  habt, dann wird zuerst Gefärbt, das habe ich mit Kakao gemacht. Für ca. 400g Seife habe ich 2 gestrichene Esslöffel genommen, das ganze gut verrühren.
Dann kommt der Duft, dafür habe ich 2 gehäufte Esslöffel Löskaffee genommen, auch das gut verrühren.
Vor dem Duftöl sollte die Seife etwas abkühlen, wenn sie eine leichte Haut entwickelt, die Haut zur Seite schieben und dann das Duftöl rein ich habe 10 Tropfen Kaffeeduftöl und wenige Tropfen Sahne-Karamell genommen. Das ist natürlich eine Geschmacksfrage. Das Sahne-Karamel war bei meinen Duftöl-Proben mit dabei und ich fand es so lecker und wollte gerne eine leichte Note davon im Kaffee haben, quasi ein Karamell-Macchiato ;) . Das Ganze gut verrühren und dann in die Form gießen.


Das Ganze muss jetzt erstmal aushärten, nicht ins Eisfach oder in den Kühlschrank stellen, das soll schlecht für die Seife sein.

Danach kommt die zweite Schicht, der Milchschaum. Dafür habe ich etwas mehr als 100g der Naturseife genommen, in Würfel geschnitten und da es eine kleine Menge ist (und mein Topf so groß ist) hab es in einem Becher im Wasserbad geschmolzen.
Das schöne an Seife ist, es ist "nur" Seife, wenn ihr kleckert, dann mit einem feuchtem Tuch drüberwischen und ihr säubert damit gleich alles ;). Bei meinen Kerzengiessen sah das ganz anders aus, das ist eine Arbeit das Wachs wieder wegzubekommen.

Wenn die Würfel vollständig aufgelöst sind kann der Duftöl rein, ich hab ein paar Tropfen Vanille in die Seife gegeben. Schnell auf die dunkle Seife geben und schnell mit Kakaopulver (oder Kaffeepulver) und den Bohnen verzieren. Das muss wirklich schnell gehen, weil das so schnell auskühlt und die Bohnen dann nicht von der Seife gehalten werden, ich hab es ausprobiert.


Jetzt heißt es wieder warten um das Ergebnis bestaunen zu können  ;)

Edit: das Ergebni könnt ihr jetzt hier sehen

Samstag, 8. Dezember 2012

Und los geht die Weihnachtsbastelei

Meine Familie hat Blogverbot bekommen, denn jetzt geht hier die Weihnachtsbastelei los und die will ich hier für Euch dokumentieren, denn es wird eine Premiere für mich geben, dazu aber später mehr ;).


Jedes Jahr wird einfach festgelegt, dass wir uns in der Familie nichts schenken. So ganz ohne, das mag ich aber einfach nicht, denn schließlich find ich es sehr schön seine Liebsten schön zu beschenken und eine Freude zu machen, daher muss auch dieses Jahr wieder eine Kleinigkeit her.
Natürlich selbstgemacht, wie könnte es auch anders sein. Aber da ich sonst immer fleißig nähe oder Schmuck bastel musste mal etwas Neues her und da ich es ja sehr liebe neue DIY-Techniken auszuprobieren, hab ich das gleich zum Anlass genommen.  Denn dieses Jahr will ich mich an selbstgemachter Seife versuchen.
Eine inzwischen sehr beliebtes Hobby, aber ich habe tatsächlich noch nie Seife selbstgemacht.
Ich hab aber schon einige selbstgesiedete Seifen geschenkt bekommen (u.a von der lieben Hexenstern ) und war immer sehr begeistert davon, besonders da einige so unglaublich toll dufteten.

Ich muss zugeben, als ich den Entschluss fasste Seife zu machen hatte ich absolut keine Ahnung, wie das eigentlich geht und ging ganz blauäugig in die Sache (machen ja gerade sooo viele, so schwer kanns also nicht sein ^^) aber dank der Hilfe von Hexenstern, Greta und Google, musste ich da doch schnell feststellen so leicht und vor allem so schnell geht es auch nicht. Denn Verseifung ist ein Prozess der viele Wochen dauern kann. Da meine Seife natürlich am 24ten unter dem Baum liegen soll, musste ich auf fertigseife zurückgreifen.

Es gibt nämlich zwei Möglichkeiten Seife zu machen, die erste ist richtig Sieden aus Fetten und Ölen unter Zugabe von Natronlauge oder man nehme Fertigseife, schmilzt diese ein und veredelt sie nach Belieben.
Zugegeben ich hätte die Seife lieber richtig selbstgemacht aber semi-selbstgemacht lass ich dieses mal auch durchgehen, ich mach ja oft genug alles selbst und da ich ein Seifenanfänger bin ist es vielleicht Garnichts schlecht klein anzufangen.



Also habe ich fleißig bestellt:
beim Seifenkünstler 2x500g Naturseife und 2x 500g Glycerinseife (die ist transparent) und dazu verschiedene Ätherische Öle und Duftöle.
Da ich nicht alle Duftöle, die ich wollte in dem Shop bekommen hab, habe ich noch bei behawe bestellt (eine riesige und tolle Auswahl an Ölen haben die!)
Bei Behawe sah ich dann auch ein Angebot, dass man für unter 2,50 Euro 5x3ml Parfümölproben zu bestellen. Da hab ich gleich ganz viele Proben bestellt, weil ich einige Düfte gerne einfach mal so ausprobieren wollte und es waren einige wirklich leckere Öle dabei.

Die Seifen sind für 4 Leute gedacht. Für meine Mutter, meinen Bruder, mein Schatz und die Freundin von meinem Bruder. Also beide Geschlechter vertreten, was ja nicht unwichtig bei der Auswahl der Seifenart ist, da alle die gleichen bekommen sollen.
Ich hab mich für 2 der Klassiker entschieden und zwar eine Kaffeeseife (das mag eigentlich jeder, sie neutralisiert super und man kann sie schön gestalten) und dann noch eine Wiesenkräuterseife.
Ich habe vor Jahren mal eine selbstgesiedete Wiesenkräuterseife geschenkt bekommen und liebe den Duft sehr, zum Glück war ein Zettelchen mit dem groben Inhalt dabei, so kann ich für meine Familie eine ähnliche machen, auf die genauen Inhalte gehe ich das nächste mal näher ein.


Donnerstag, 6. Dezember 2012

I like German Sparkle Partys

Heute gibts ein Ausgeh-Make-Up Post vom letzten Samstag von mir.

Zugegeben, als ich das Motto der großen Einweihungsparty von Freunden las, hab ich doch etwas komisch geguckt. Wenn man dann auch noch das Video "German Sparkle Party" von The Something Experience gezeigt bekommt auf die Frage was den eine German Sparkle Party sei, fragt man sich doch wirklich, auf was man sich da denn wohl einlässt.

Aber verdammt, war das ne geile Party XD.
Erst einmal haben wir uns bei meiner lieben Freundin Maiky fertig gemacht und das hat schon so Spaß gemacht, wir haben uns gegenseitig auf schrecklichste, tranimalischte und glitzernde Weise eingekleidet, geschminkt und frisiert.
Und dann mussten wir so auch noch Bus, S-Bahn und U-Bahn fahren, es war göttlich!

Ich kann leider keine Fotos der anderen Outfits hier zeigen, das würde ich vermutlich nicht lange überleben ;) denn ich war verdammt harmlos eingekleidet, da gab es Outfits mit Gasmaske und pinker Federboa, Kerle mit blonden Lockenperrücken, Lippenstift und Nietenhalsband, viel Pailetten und Gummistiefel etc.

Auf der Party wurden 6 große Packungen Konfetti und unzählige kleine Dosen mit Glitzer gekillt, Reste davon hat man am nächsten Morgen noch in seiner Unterwäsche gefunden ^^.

Die Stimmung war super, Hemmungen gabs ja sowieso nicht mehr ;)

Als Make-Up hatte ich weiß-türkisen Liedschatten gewählt, ich wollte eigentlich noch türkise Glitzersteine mir ins Gesicht kleben, aber die hielten leider nicht.
Dafür hatte ich ganz viel Glitzer im Gesicht (was man auf Fotos aber kaum sieht)



 Und Outfit: man erkennt nicht so viel, in das Kleid hat mich Maiky gesteckt und die geniale Leo Sonnenbrille war einer Leihgabe meiner Mum



Mittwoch, 5. Dezember 2012

Visual Rock Anleitung

 Nein ich habe Euch nicht vergessen ;). Auf Wunsch einiger meiner Leser habe ich eine Anleitung von meinem Visual Rock gemacht. Achtung, die Anleitung ist nur kryptisch, ich hoffe man kommt damit einigermaßen zurecht. Wenn ihr Fragen habt, dann stellt Sie mir gerne hier unter dem Beitrag.

Also, ihr braucht
-1-2 Meter eines beliebigen Stoffes, ich habe Wollstoff genommen, denn meiner ist eher ein Herbst bzw. Winterrock. Ich denke das unelastische Stoffe am besten gehen.
 - Ein passenden unteilbaren Reißverschluss, die Länge hängt von der Höhe Eures Sattels ab
- Schrägband für den Bund (oder ihr schlagt ihn einfach ein, dann braucht ihr das nicht)
- Schnallen
- Schwarzen festen Stoff für die Schnallenbänder
- einige Meter Spitze, die Länge hängt von Euer Saumweite ab


Der Schnitt des Rockes ist eigentlich nur ein Tellerrock mit Sattel, er besteht aus 2 (bzw. 3) Teilen. 3 Teile, weil mein Sattel aus 2 Teilen, also Vorder- und Rückseite besteht, da ich einen Burda Schnitt abgewandelt habe. Ihr könnt aber auch einen einfachen Sattel machen, bei dem Vorderteil und Rückteil identisch sind. Bei Natron und Soda zB gibt es ganz viele Anleitungen wie man ein Sattel/Bund nach seinen Maßen erstellt.
Die Höhe des Sattels könnt ihr nach Belieben festlegen (nur beim Erstellen die Maße des Hinterns berücksichtigen, sonst wird es zu eng ;) ). Der Sattel wird asymmetrisch, also auf der einen Seite sehr breit und auf der anderen schmal.


Wenn ihr das Muster fertig habt (ggf. ein probeteil genäht) dann messt mal den unteren Umfang Eures Sattels aus, also die ganze untere Kante, und merkt euch die Länge.

Dann das Muster des Rockes: Dieses ist nicht wie ein Teller geformt sondern an zwei Ecken spitz, also wie eine Mischung aus Teller- und Taschentuchrock. Der Rock wird im Stoffbruch als Teller oder doppelt zugeschnitten (dann hat er 2 Nähte). In der Mitte wird ein rundes Loch ausgeschnitten und zwar muss der Umfang des Kreises dem Umfang eurer unteren Sattelkante entsprechen (das hatten wir ja vorhin ausgemessen).
Dazu müsst ihr hier eine einfache Kreisberechnung anwenden um den Radius herauszufinden, den braucht ihr um das Loch an eurem Muster einzuzeichnen.
Die Länge eures Rockes könnt ihr nach Belieben bestimmen, zwischen dem Loch und dem runden Saum  ist der kürzeste Rockteil und zwischen den Ecken und dem Loch der Längste.

Das sollte dann so in etwa ausschauen:



Ab jetzt wird’s leicht: Die Sattelteile an der hohen Seite rechts auf rechts zusammennähen und versäubern. Wenn ihr Schnallen auf dem Sattel wollt, dann bietet es sich an, sie jetzt aufzunähen, bevor ihr den Sattel an den Rock näht.



 Die andere Seite des Sattels mit einem groben Stich zusammennähen. Auseinanderbügeln. Falls ihr euren Rock aus 2 Stoffstücken zugeschnitten habt, müssen jetzt die Seiten zusammengenäht werden. Dann wird der Sattel an den Rock genäht, versäubert und gebügelt. Jetzt wird am Sattel die eine Seite mit dem groben Stich aufgetrennt und da wird nun der Reißverschluss eingenäht. Dann wird der obere Saum mit Schrägband versäubert oder einfach umgeschlagen und gesteppt.
Der Rocksaum wird einmal eingeschlagen und die Spitze angesteckt, dann steppen.


Fertig ist Euer Rock :)

Dienstag, 4. Dezember 2012

Advent Advent..


Die Adventszeit hat offiziell begonnen und da dürfen natürlich die Adventskalender nicht fehlen. Ich freue mich noch immer wie blöde, wenn ich täglich mein Türchen aufmachen darf und daher verschenke ich auch so gerne Adventskalender. Und ich versuche mir immer Mühe zu geben auch richtig tolle Türchen zu finden.
Herr Macabre hat auch wieder einen von mir bekommen und bisher ist er schwer begeistert :). Diesmal ist es ein Kulinarischer Adventskalender, da mein Herr Süßes nicht so mag aber gerne kocht und gerne neue Saucen etc. ausprobiert. Die ersten 4 Türchen kann ich ja schon mal verraten:

1) Ananas Chili-Sauce (Herr Macabre liebt Ananas und auch alles was scharf ist)
2) Ein Guinness und ein Überraschungsei (Coole Kombi, oder? ;) )
3) Wasabi Paste (sscchhhaarfff)
4) Kürbiskernöl (für den Hobbykoch mal was anderes)

Optisch nicht der schönste, aber mal ehrlich mein Herr schaut da eher weniger drauf, hab ich die letzten Jahre gemerkt *g*


Aber auch ich bin dieses Jahr nicht leer ausgegangen, neben einem normalen Schokokalender, den ich von einer Arbeitskollegin bekommen habe, hab ich von meiner Mama noch diesen Teddy-Schoko Kalender bekommen


Und bei einem Gewinnspiel von Adecco hab ich diesen von Lindt gewonnen.