100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123
.

Freitag, 21. Januar 2011

Im Land der Pharaonen


Das war er nun, unser 14 tägiger Urlaub in Ägypten. Wir haben unglaublich viel gesehen und erlebt. Es war wirklich alles dabei. Es war ein Kulturschock und hat uns wirklich sehr gut gefallen. Ich werde hier nur eine sehr kurze und knappe Zusammenfassung niederschreiben, obwohl ich Material für ein zwanzigseitigen Aufsatz hätte ;).

Die erste Woche machten wir eine Nilkreuzfahrt auf der Ms Nile Jewel.
Ein zwar kleines und ewas in die Jahre gekommenes, aber wirklich sehr gepflegtes Kreuzfahrtschiff. Ich fand es wirklich wunderschön, besonders da es etwas kleiner als die meisten war und daher sehr familiär. Das Personal war total lieb und das Essen sehr gut. Negativ war nur, dass unsere Kabine leider sehr oft nach Benzin stank.

An meinem Geburtstag bekam ich eine Torte mit Schokoaufschrift und Kerzen und der ganze Saal hat für mich gesungen. Das war wirklich schön, leider habe ich davon kein Foto.


Wie ich schon schrieb, war das Schiff wirklich sehr sauber. Unsere Zimmer wurden 3x am Tag gemacht und hin und wieder fanden  wir in unserem Zimmer Tiere aus Handtüchern geformt vor. Diese muss ich einfach herzeigen, weil ich Sie so toll fand. Wir hatten Schlangen, Schwäne und einen Affen, der von der Decke hing. Andere hatten noch Krokodile und Scorpione auf ihren Zimmern;)

Der Horustempel in Edfu
Am ersten Tag fuhren wir den Nil entlang nach Edfu. Dort konnten wir den Horustempel bestaunen. Der als der besterhaltenste Tempel Ägyptens gilt und wirklich sehr beeindruckend ist.


Der Philae Tempel
Am nächsten Tag fuhren wir weiter bis nach Assuan. Dort besuchten wir zuerst den Philae Tempel, welcher der Göttin Isis geweihnt ist. An dieser Stelle soll Isis das Herz ihres Mannes Osiris gefunden haben, welcher von seinem Bruder Seth getötet, zerstückelt und in ganz Ägypten verstreut wurde. Der Philaetempel stand ursprünglich auf der kleinen Insel Philae, als sie aber davon bedroht wurde unter zu gehen, hat man den Tempel in viele Teile geschnitten und an einen anderen Ort wieder aufgebaut.

Steinbruch mit unfertigem Obelisken
Assuanstaudamm
Als nächstes fuhren wir zum großen Assuan Staudamm, den ich allersings nicht besonders erwähnenswert finde und anschließend ging es in eine Nubische Parfümerie. Die Nubier sind ein Ägyptisches Volk, die für sich leben und Duftöle herstellen, die in Frankreich für die ganzen großen Parfums verwendet werden zB Chanel Nr. 5.
Botanischergarten
Ausserdem besuchten wir noch den Steinbruch in Assuan, in dem die Steinblöcke und Obelisken für die Tempel abgebaut wurden. Ein unfertiger Obelisk liegt noch im Steinbruch, er muss bei der Bearbeitung Risse bekommen haben und wurde deshalb liegengelassen. Es wäre der größte Obelisk der Welt gewesen.

im Botanischemgarten
Am Mittwoch hatten wir Vormittags Zeit, Assuan selbst zu erkunden. Wir wollten zum Assuan Basar, wo wir allerdings nie ankamen, weil uns die Straßenhändler auf dem Weg dahin schon die letzten Nerven geraubt haben, dass wir schlißelich umgekehrt sind. Uns wurde auch von anderen Touristen berichtet, dass es dort noch viel schlimmer sei.Am Nachmittag besuchten wir den Botanischen Garten. Mit einem Segelschiff segelten wir über den Nil zu der kleinen idylischen Insel, die voll von Palmen aus der ganzen Welt ist. Aber auch auf dieser Insel war man vor Straßenhändlern nicht gefeit ;).
Auf unserem Schiff gab es einen Ägyptischen Abend. Die Speisen waren alle typische Ägyptische Speisen. Neben Falaffel und Kuskus gab es einige mir bisher unbekannte Speisen, deren Namen ich aber vergessen hab bzw nicht aussprechen konnte.
Doppeltempel in Kom ombo

Medizinisches Relief
Am Donnerstag besuchten wir dem Doppeltempel in Kom Ombo. Er ist dem Falkengott Horus und dem Krokodilgott Sobek geweiht. Er besteht quasi aus zwei gespiegelten Tempeln. Neben dem Tempel befindet sich das sogenannte "Nilometer" es sieht aus wie ein großer Brunnen und zeigte immer den aktuellen Wasserstand des Nils an und je nach Stand waren die Abgaben des Volkes. Ein hoher Stand sorgte für gute Bewässerung auf den Feldern, das Volk konnte also mehr abgeben. Im Tempel selbst gab es noch ein Relief, welches Arztinsrumente zeigt, die man selbst heute noch nutzt.
Memnonkoloss
 An meinem Geburtstag legten wir in Luxor an. An diesem Tag ging unser Ausflug als erstes zu den Memnon Kolossen. Diese sind ca 18 Meter hoch und standen ursprünglich mal vor dem Eingang des Tempels von Amenophis dem dritten.
Hatschepsut Tempel
Hatschepsut Tempel
Danach ging es in das Tal der Könige. Dort durften wir leider keine Fotos machen. Mit der Eintrittskarte hatte man Zugang zu 3 Gräbern seiner Wahl. Allerdings gehört das Grab des Tutanchamun nicht dazu, da es viel zu berühmt ist also auch viel mehr kostet. Das Grab soll aber den Eintritt nicht wert sein, da es das einzige Grab ist, welches nur aus 2 einfachen Steinräumen besteht. Also gänzlich ohne Malereien und Reliefs. Berühmt ist das Grab nur, da es das einzige war, welches nicht vorher von Grabräubern geplündert wurde.
Luxor Tempel
Luxor Tempel
Wir besuchten die Gräber von Ramses dem ersten, Ramses den neunten und Merenptah. Die Gräber sind alle viele Meter tief in die Felsen gehauen und alle über und über mit Wandmalereien verziert. Die Farben sind noch bis heute sehr gut erhalten geblieben, nach 3000 Jahren!
Als nächstes ging es zum beeindruckendem Totentempel der Hatschepsut. Der ganze Tempel besteht aus 3 Terrassen und ist ganz verschiedenen Gottheiten geweiht.

Am Abend besuchten wir den Luxortempel, eine große Tempelanlage. Er war dem Gott Amun, seiner Gemahlin Mut und ihrem gemeinsamen Sohn, dem Mondgott Chons, geweiht.

Säulenhalle im Karnak Tempel
vor der Ramses II/Nefertari Figur
Säulenhalle
Am Samstag, unserem letzten Tag, besuchten wir die größte Tempelanlage. Den  Karnak Tempel. Der Tempel wurde im Laufe von Jahrtausenden von den verschiedensten Pharaonen erweitert, bis er schließlich eine Größe von ca 30 Hektar betrug. Er besteht aus vielen einzelnen Tempeln und Kapellen, die den verschiedenen Gottheiten geweiht sind. Beeindruckend war auch die Säulenhalle mit ca 130 riesiger Säulen. Ausserdem waren der Karnak und Luxortempel verbunden durch eine 2,5 km lange Allee, die mit zahlreichen Sphingen gesäumt war. Diese gräbt man gerade wieder aus. Mir hat besonders die Figur von Ramses II gefallen. Der den Pharao tot darstellt an seinen Füßen ist eine kleine Figur, nämlich seine Hauptfrau Nefretari. Sie ist lebend dargestellt, obwohl Sie bereits verstorben war. Es soll zeigen, dass die Liebe auch nach dem Tod weiterlebt.


Vor den ausgegrabenen Sphingen
Deckenmalerei des Karnak Tempels


Unsere letzte Woche verbrachten wir schlicht im Hotel und machten Badeurlaub. Mit Meerbad und schnorcheln. Unser Hotel was das Sonestra Pharao Beach.



Das war unsere Reise :)


1 Kommentar: