100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123
.

Montag, 12. Juni 2017

Japan Haul

Liliphe hat mich gefragt, ob ich auch noch zeige, was ich so in Japan gekauft habe und den Wunsch möchte ich gerne nachkommen.

ABER.....

Ich habe es ja schon in meinem Reisebericht angedeutet, eine große Ausbeute war es nicht. Vermutlich werden sich viele jetzt wundern, wie man nur nach Japan reisen kann ohne Koffer voller Zeug zurückzukommen.

Ganz ehrlich? Die Frage stell ich mir auch!

Herr Macabre und ich hatten sogar extra größere Koffer mitgenommen, wir hatten noch ordentlich Geld gespart für ausgiebige Shopping-Touren aber wir haben fast nichts gefunden.

Da waren wir auch nicht die einzigen, denn in unserer Reisegruppe waren ja mehrere junge Leute und alle berichtete uns das gleiche. Alle dachten wir, wir würden Kofferweise Zeug mit nach Hause schleppen aber tatsächlich waren die Beuten recht überschaubar.

Etwas mag es daran gelegen haben, dass wir ja nur wenig Zeit hatten um auf eigene Faust loszuziehen, doch zwei Mädels von der Gruppe haben die fakultativen Ausflüge in Tokyo nicht mitgemacht, sondern sind alleine los zum einkaufen. Auch Sie haben nicht viel gefunden, wie Sie uns erzählten.

Wir haben im übrigen nicht einen Technikladen gesehen und Klamottenlden auch nur ganz normale.Nur Manga Läden findet man doch so einige.
Ich schätze man muss sich vorher schlau machen, wo die gesuchten Läden sind, das meiste ist eben „normal“.

Aber jetzt zu meinen Mitbringseln....


Ich habe viel in Takayama auf dem Markt gekauft, mir ist bei solchen Mitbringseln oft nicht nur wichtig was ich kaufe, sondern auch wo bzw bei wem. Die Menschen in Takayama, die auf dem Markt verkaufen haben oft nicht so viel Geld, waren aber so freundlich und sympathisch.
Ich habe mir hier einen Yukata, einen Sommerkimono aus Baumwolle gegönnt.
Passend dazu wanderte noch eine Haarspange in meine Tüte. 
Einen Morgenmantel wollte ich schon seit längerem, ein Yukata aus Japan ist da natürlich etwas Besonderes. ;)

 
Außerdem ergatterte ich auf dem Markt einige Patchworkstoffe.

Im Asakusa Viertel fand ich eine wunderschöne Geisha Figur für mein Regal und aus unzähligen Läden trugen wir Kitkat in vielen verschiedenen Sorten zusammen (unter anderem Sake und Macha), sowie Tee aus Kyoto.


Mein kleines Highlight sind aber unsere Essstäbchen, die wir in Kyoto gekauft haben. Beide wurden mit unseren Namen graviert, auf deutsch und japanisch (jetzt kennt ihr meinen echten Namen ;) ), ich habe mich für Stäbchen mit getuschten Kirschblüten entschieden.
Wir haben Sie auch schon längst eingeweiht, denn Ramen mit Miso gehört inzwischen zu unseren festen Stammgerichten ;).

Kommentare:

  1. Schöne Souvenirs! Auch wenn es jetzt nicht der Shoppingtrip deines Lebens war, sind sowohl Yukata als auch Stäbchen zauberhaft und werden dich oft an den Urlaub erinnern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt :) da hast du wirklich recht

      Löschen
  2. Hi Mari,
    vielen lieben Dank, dass du einen Haul gemacht hast. Es kommt nicht darauf an, dass man viele Dinge kauft, sondern Dinge, die einem gefallen und etwas bedeuten. Wahrscheinlich wäre meine Ausbeute ähnlich gewesen. Und wie MindLess schon schrieb, diese werden dich immer an diesen Urlaub erinnern. Der Yukata ist wirklich sehr schön und die gravierten Stäbchen sind eine tolle Idee. LG U

    AntwortenLöschen
  3. Dann nehm ich sie! Wie machen wir das mit dem kauf? :)

    Essstäbchen hab ich auch und der Morgenmantel gefällt mir :)

    Das mit den Haaren ist so eine Sache, ich liebe meine Haare aber ich hatte es eben schon bevor es plötzlich alle hatten und jetzt nervt es mich mega :D

    Vielen dank :)

    AntwortenLöschen
  4. Ohh was für schöne Souvenirs, besonders die Patchworkstoffe sind toll :)

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön! ♥ Es kommt ja nicht unbedingt auf die Quantität der Ausbeute an. Man muss ja nicht jeden "Ramsch" mitnehmen. Die Sachen, die mit euch nach Hause durften sind wunderschön und werden euch bestimmt viel Freude bereiten.

    AntwortenLöschen
  6. Uuuuh, dafür, dass ihr nichts finden konntet, hast du echt schöne Sachen ergattern können =)
    Der *nochmal nachles* Yukata ist ja besonders hübsch, hoffentlich wird er dich noch lange begleiten!

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin so neidisch auf den Morgenmantel... der ist so wunderschön!!!! Und steht Dir ausgezeichnet!!! Auch die anderen Mitbringsel sind schön... muss ja nicht immer eine Riesenausbeute sein...

    AntwortenLöschen
  8. OOoo some beautiful finds from Japan.

    AntwortenLöschen
  9. Wow, am meisten angetan haben es mir die Essstäbchen, dass sie beschriftet sind, macht es ganz besonders. Eine Arbeitskollegin meines Freundes war letztens in Japan und ein wenig hatten wir auch auf traditionelle Stäbchen gehofft. Bekommen haben wir Leuchtende Star-Wars-Lichtschwert-Stäbchen, irgendwie lustig, aber ganz anders als erwartet^^
    Und der Yukata ist todschick. Hast du auch Metallicfarbe im Druck? Ich habe vor einiger Zeit einen Yukata auf dem Flohmarkt gekauft und er riecht nie wirklich frisch, weil die goldbedruckten Stellen irgendwie nach Metall müffeln (wie ein alter Pfennig). Ich hoffe sehr, du hast mehr Glück mit deinem.

    AntwortenLöschen
  10. Ich denke auch, dass es darauf ankommt WAS man gekauft hat und nicht WIEVIEL.
    Aber es ist wirklich so: Man muss sich vor der Reise informieren, wo welche Geschäfte sind (und dann findet man sie auch nicht immer, ich spreche aus Erfahrung) und ich denke einfach, dass bei Reisegruppen die Zeit nicht da ist um auf eigene Faust alles zu erkunden. Bei manchen "Shopping- Viertel" habe ich 8 - 10 Std verbracht und das geht natürlich nur, wenn man alleine unterwegs ist. Aber ich finde trotzdem das du schöne Sachen mitgebracht hast und du lange an ihnen Freude haben wirst ^^
    LG Motte

    AntwortenLöschen