100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123 100_4123
.

Sonntag, 15. November 2015

Mara in New York

Hier kommt nun mein kleiner Bericht zu unserem New York Urlaub. 


Kurz vorweg, wir waren beide völlig begeistert und werden garantiert nicht das letzte mal in New York gewesen sein.

Der wirklich einzige negative Punkt unseres Trips war die Hin- und Rückreise. Erst der Transfer zum Hamburger Airport, das Einchecken und lange warten am Flughafen, ein kurzer Flug nach Düsseldorf, dort erneut ein längerer Aufenthalt und dann der ca. 8 Stündige Flug zum Big Apple, dann noch der Transfer zur Unterkunft und man ist völlig gerädert.

Wir haben Airbnb genutzt und direkt in Manhattan, in der Upper East Side, gewohnt. Das war wirklich klasse.
Für Touristen ist New York wirklich genial, mit der Metro und den Bussen kommt man in kürzester Zeit überall hin und die Bahnen fahren wirklich ständig.
Durch den Gitternetz-Aufbau der Stadt ist es auch fast unmöglich sich zu verlaufen und auch Stadtpläne sind überflüssig.
Die New Yorker sind alle sehr freundlich und hilfsbereit, so haben wir uns wirklich pudelwohl gefühlt.


Ich wurde oft gefragt, was mich am meisten beeindruckt hätte und ich muss gestehen, die Antwort fällt mir schwer. Es war jetzt nicht wirklich direkt ein Gebäude oder eine Sehenswürdigkeit, die mich am meisten beeindruckt hat, sondern einfach der Anblick der Stadt an sich.


Am ersten Tag stiegen wir einfach in die Metro und entschieden uns einfach nach Downtown zu fahren und irgendwo zu halten.
Wir stiegen dann bei der Brooklyn Bridge aus und sahen das erste mal auf Lower Manhattan und dieser erste Anblick war wirklich gewaltig und beeindruckend.
Genauso mein erster Aufenthalt am Time Square, den ich persönlich sehr gern mag.
Auch der Ausblick vom Empire State Building war einfach noch beeindruckend.


Wir hatten uns am zweiten Tag den New York Pass geholt, doch leider begann es mittags zu regnen. So schafften wir morgens nur das Empire State Building und danach musste wir auf Attraktionen in Gebäuden zurückgreifen. Wir gingen daher zu Madame Taussauds und dann ins New York Museum of Natural History.


Danach waren wir auch völlig platt und erschlagen.
Am dritten Tag machen wir die Circle Line Cruise, also eine Sightseeingtour mit dem Schiff einmal um Manhattan.
Dabei fuhren wir natürlich auch an Ellis- und Liberty Island vorbei, also auch an der Freiheitsstatue, die ich mir immer viel größer vorgestellt hatte.
Abends machten wir dann bei „the ride“ mit, einer etwas anderen, interaktiven Sightseeing Tour, die mir gut gefallen hat. Aber mehr möchte ich hier nicht verraten ;).
Zwischendurch ging es natürlich querbeet durch die Straßen: bummeln, shoppen, staunen.


Wir sind dann noch mit dem Bus nach New Jersey gefahren, in eine Mall mit Outlet Shops. Während Herr Macabre es sich in Ledersessel gemütlich machte, hab ich reichlich shoppen können u.a in einem Outlet von Victoria Secret, da schlägt das Frauenherz doch höher ;).

Die restlichen Tage verbrachten wir mit bummeln über den Time Square, durch den Zentral Park, durch Little Italy und China Town, St. Marks Place und so weiter.


Am Vorletzten Tag ging es dann in den Madison Square Garden, zum Spiel der New York Knicks gegen die San Antonio Spurs.
Ich muss gestehen, ich bin kein Basketball-Fan (dagegen mag ich American Football sehr) aber es war immer ein Traum von Herrn Macabre mal seine Knicks live zu sehen.

Ich war begeistert und das obwohl ich, wie gesagt, gar kein Basketball-Fan bin.
Aber die Stimmung war der Hammer. Obwohl die Knicks leider verloren haben.
Gerne wieder!


Fazit: Der Urlaub war wirklich toll! Auch sehr anstrengend, weil wir sehr viel gelaufen sind und die ganzen Eindrücke einen völlig erschlagen, auch hatte ich leider mit einer fetten Erkältung zu kämpfen aber es hat sich gelohnt.
Das Wetter war nur einen Tag schlecht, ansonsten hatten wir so Glück, es war angenehmes trockenes und warmes Wetter und das im November!
Ich kann es nur jedem empfehlen, der Städtereisen mag, wer allerdings Menschenmassen scheut und eher an idyllischen Landschaften interessiert ist, der sollte ganz klar ein Bogen um New York machen ;)

Wer jetzt übrigens ein Bericht zu Halloween in New York vermisst, der hat sehr gut aufgepasst, diesen möchte ich gerne in einem Extra-Beitrag packen.







Kommentare:

  1. Obwohl mein New York Aufenthalt schon 20 Jahre her ist, kann ich mich immer noch an den Ausblick vom Empire State Building erinnern. New York war sehr beeindruckend! Ich bin schon sehr gespannt auf deinen Halloween Bericht...

    AntwortenLöschen
  2. Geil New York, ein Träumchen <3
    Meine Schwester war ja 2014 dort, war auch so ein Lebenstraum von ihr und sie meinte es war definitiv nicht der letzte New York Besuch ;)
    Ich bin ja irgendwie eher so der Westküstentyp, ich liebe Kalifornien und war dort auch 2014 zum ersten Mal :)
    Ist schon alles sehr beeindruckend und intensiv, also ich werde auf jeden Fall noch mehrmals in die USA fliegen, finde da alles so spannend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Westküste steht bei uns aber auch noch auf dem Plan ;)

      Löschen
  3. Oh wow, du Glückliche! Wie schön, dass du uns so tolle Bilder mitgebracht hast, das sieht wirklich nach einem genialen Urlaub aus!

    AntwortenLöschen
  4. Oh dankeschön für die Kommentare <3 So lieb von dir dass du auch die älteren Beiträge durchliest und kommentierst :3 Ach ich mag es wenn jeder Mensch etwas anderes in meine Fotos interpretieren kann aber ja, gesellschaftskritisch passt schon sehr gut. Es geht wohl am ehesten darum dass es Menschen gibt die verhungern/verdursten (deswegen die trockenen Lippen) und vor lauter Verzweiflung vielleicht sogar eine Biene/Wespe essen würden.

    Das mit der Location stimmt aber ich habe gelernt dass man sich mit Latex nicht an metallischen Sachen lehnen darf weils dann irgendwie Flecken gibt die nicht mehr weggehen :D vielleicht gab es deswegen nicht so viel Kontakt mit der Location XD

    Oh ich bin ja wirklich ziemlich neidisch! Ich möchte auch wenigstens einmal in meinem Leben nach New York. Vielleicht klappt das irgendwann :) Wirklich tolle Bilder und bin auf den Bericht zu Halloween gespannt <3

    AntwortenLöschen
  5. Ich war noch niemals in New York... ;)

    Klingt nach einem tollen Aufenthalt und imposanten Eindrücken, danke, dass du uns daran hast teilhaben lassen :)

    AntwortenLöschen
  6. Cooler Bericht! Mal schauen ob wir es auch mal in die USA und nach New York schaffen.

    AntwortenLöschen